Wissenschaftsjahr 2022 Online-Konsultation
Zurück zur letzten Ansicht

1.1: Wie entwickeln wir Kultur und Kreativität?

11.06.2022 16:16 1. Kultur | Wissen | Bildung Autor*innen und Mitwirkende

Welche Grundlagen haben Kultur und Kreativität? Wie und wo wirken und entstehen Kultur und Kreativität? Und wie können Kultur und Kreativität bei Individuum und Gesellschaft gefördert werden?

Kultur ist kein statischer Zustand, sondern ein dynamischer Prozess. Kulturelle Schöpfungen entstehen in einem individuellen und kollektiven Prozess der Zusammenarbeit – einem Aushandlungsprozess, dessen Kontext durch spezifische Kulturtechniken bestimmt ist, etwa durch Schreiben und Lesen. 
Produkte von Kultur sind kreative Schöpfungen, die von Ideen und Einflüssen inspiriert sind und die in unterschiedlichen Medien und Gestaltungen ausgedrückt werden. Kultur wird in bestimmten sozialen Zusammenhängen – von Gegenwart und Vergangenheit – erschaffen und steht oft in Verbindung zu technologischen Innovationen. 
Um zu verstehen, wie Kultur und Kreativität entstehen und ggfs. erlernt werden können, muss erforscht werden, wie Kreativität und Kultur konkret entstehen. Dafür müssen die Erfahrungsräume dieser schöpferischen Akte – sowohl für den Einzelnen als auch für den kulturellen Ort, von dem jener stammt oder an dem jener lebt – erforscht werden. So zielt z.B. die Frage, warum ich so gerne Bücher lese, darauf ab, dass Bücher in einem Zusammenhang aus gestaltetem Inhalt, medialer Materialität und ästhetischer Form entstanden sind.

 


Eine der großen Herausforderungen der Zukunft betrifft die Erkenntnis, dass der Mensch grundsätzlich dazu angeleitet werden kann, kreativ tätig zu werden. Das bedeutet aber nicht, auf Traditionen, Regeln, Errungenschaften oder Wissen zu verzichten. Es geht vielmehr darum, die vorliegenden Dinge und das ihnen zugrunde liegende Denken als unabgeschlossen zu begreifen. Es sind offene Produkte, die noch nicht fertig sind und womöglich nie fertig werden. Sie werden aber immer kompletter, je mehr sie benutzt, gesehen, wahrgenommen, in ihre Bestanteile zerlegt und wieder zusammengefügt werden. Dies verlangt eine Erforschung der Prozesse, die zu schöpferischem Tun anregen und schließlich Kultur formen. Alle Vorgänge, Produktionssituationen und Handlungsweisen, die exemplarisch einen Einblick in das Entstehen von Kultur und Kreativität erlauben, müssen entsprechend forschungsgerichtet untersucht werden. Leitfragen sind: Was ist notwendig, um die Idee zu einem kulturellen Werk zu haben? Muss ein Handwerk beherrscht werden? Wie sehen die entsprechenden Abläufe aus? Welche Kompetenzen sind notwendig? Und warum wirken die so entstandenen Werke in der ihnen eigenen Art auf das jeweilige Individuum?

  • Wie entsteht Kreativität? 19095
  • Erfinden oder entdecken wir die Mathematik? 13346
  • Welche nachhaltigen technischen und sozialen Innovationen hat die Antike hervorgebracht? 13003
  • Wie entstehen Kulturen? 19065
  • Warum lese ich so gerne Bücher? 17550
  • Wie schaffen es Künstler, sich immer wieder neue Melodien auszudenken? 27642
  • Was trägt Ruhe zur Entstehung von Kunst bei? 20827
  • Hängt Leid und gute Kunst miteinander zusammen? 28181

Autor*innen: 

Prof. Dr. Oliver Ruf

Mitwirkende:

Prof. Dr. Friederike Fless
Dr. Thorsten Merl 
Sina Bruder
Andreas Eberle
Benjamin Mahr
Waltraud Riedl
Kathrin Seemiller


Kommentare

ist eine Frage

Was hat Kreativität mit Grenzüberschreitung, Kollaboration und Co-Kreation zu tun?

23.06.2022 13:14 kreativ ist eine Frage

 Kreativität entsteht, wenn bekannte Dinge neu bzw. auf neue Weise kombiniert bzw. miteinander verbunden werden. Daher ist es wichtig, dass wir in allen Bereichen der Gesellschaft, in Wirtschaft, Bildung, Politik & Verwaltung über den eigenen Tellerrand schauen, Ideen, Projekte, Prozesse und Problemlösungen multi- und interdisziplinär, fach-, bereichs- & branchenüberschreitend entwickeln. Möglichst praxisnah erforscht werden sollte, wie Cross Innovation & Co-Kreation entsteht & welche Wirkung sie für die Gesellschaft entfalten. Forschung zu Kreativität sollte nicht theoretisch im wissenschaftl. Bereich bleiben, sondern durch best practices eine Vorbildfunktion entfalten. Bürger*innen in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft sollen von diesen Beispielprojekten inspiriert werden und davon lernen. Untersucht werden sollten cross-kreative Prozesse und Problemlösungen, an denen Naturwissenschaftler, Geisteswissenschaftler und vor allem Künstler und Kreativschaffende gemeinsam arbeiten.

1 0 Unterstützungen 0 Ablehnungen

Beispielprojekte

01.07.2022 10:26 edeju

Kreativität bedarf innere Freiheit.

Da es jedoch viele Lebensbereiche gibt die uns einschränken und prägen, sollte man diese unter die Lupe nehmen.

Ein Beispiel jahrelanger Bevormundung ist die Schule, wo man lernt keine Fehler zu machen. Diese Fehlerabwehr verhindert Phantasie und erdrückt die innere Freiheit.

Was ist zu tun? Eltern sollten das "natürliche Kind" mit seiner eigen Persönlichkeit erkennen und diese fördern und gegenüber den einschränkenden Lebensbereichen immun machen.

Eines meiner Projektbeispiele sind die www.Denzlinger-Cleverle.de

Wolfgang Helmeth

www.visitenkarte.edeju.de

 

 

0 0 Unterstützungen 0 Ablehnungen

ist eine allgemeine Anmerkung

Artefakte

30.06.2022 09:11 ines ist eine allgemeine Anmerkung

Menschen zeichnen sich von Beginn an durch schöpferischen Willen aus, das lässt sich bis zu den allerersten Werkzeugen, Kunst- und Kulturerzeugnissen nachverfolgen. Unsere Museen sind voll von kreativen Zeugnissen menschlicher Geschicklichkeit, doch ohne vertiefende Auseinandersetzung sagen sie dem Einzelnen oft nicht viel, man schaut drauf und geht weiter zum nächsten - denn besondern spektakulär wirken manche Artefakte zunächst nicht.in unserer von Dingen und Informationen überquellenden Welt. Worauf ich hinaus will: unsere Museen bergen Schätze, die zuwenig geschätzt werden. Bildungseinrichtungen sind geeignete Orte, Kinder jeden Alters die richtigen Ansprechpartner, um dies zu ändern. Man könnte ein Unterrichtsfach einrichten, das regelmäßige Besuche (Museen+Galerien) vorsieht, die Kinder frei ein Artefakt oder Bild wählen lassen, über das sie mehr herausfinden wollen und das sie anschließend in einen Referat der Klassengemeinschaft vorstellen - "ein" Weg hin zu mehr Kreativität 

 

 

 

1 0 Unterstützungen 0 Ablehnungen

Kreativität für alle erfahrbar machen und in die Breite der Gesellschaft tragen

06.07.2022 18:49 kreativ

Jeder Mensch ist ein Künstler, sagte einst Joseph Beuys. Nicht nur Künstler:innen brauchen Kreativität, sondern wir alle - in allen Berufen und Bereichen der Gesellschaft. Nur mit Kreativität wird es uns gelingen, die enormen gegenwärtigen Veränderungen zu meistern. Ziel des Vorhabens muss sein, über die Forschung hinaus Kreativität und Kultur als persönlichkeitsbildende Impulse in die Breite der Gesellschaft zu tragen, in die schulische Bildung (frei-day.org/). Kinder sollten viele Erfahrungen & Erlebnisse sammeln (Future Skills) statt Wissen zu pauken, was sich schnell überholt. Kunst und Kultur sind nicht elitär, sondern bilden die Basis unseres Zusammenlebens, sie sorgen für Perspektivwechsel, Horizonterweiterung, für Miteinander und Zusammenhalt. So wie wir im Sport unsere Muskeln trainieren, so müssen wir ein kreatives Zirkeltraining für unsere Persönlichkeitsentwicklung auf den Weg bringen, das in alle Bereiche unseres Lebens reicht, in die Schule und die Berufswelt.

 

0 0 Unterstützungen 0 Ablehnungen