Wissenschaftsjahr 2022 Online-Konsultation
Zurück zur letzten Ansicht

1.8: Wie verändern sich Kommunikation und Spracherwerb in der globalen, digitalisierten Welt?

11.06.2022 17:58 1. Kultur | Wissen | Bildung Autor*innen und Mitwirkende

Wie verändert die Digitalisierung die Sprache? Welche Auswirkungen hat die Globalisierung? Welche Folgen hat das für den Spracherwerb und was bedeutet es für die tradierten und konventionellen Formen der Kommunikation? Wie lässt sich die Kommunikation unter diesen Bedingungen verbessern? Wie kommunizieren Mensch und Maschine?

Sprache ist ein Kernelement des menschlichen Zusammenlebens und ständig im Wandel. Neben dem Interesse an Sprachentstehung und -entwicklung, werden auch andere Zeichensysteme, wie Schrift, Gesten, Symbole, Bilder und Mathematik betrachtet, die eine kommunikative Funktion erfüllen. Der Einfluss von digitalen Medien auf die Sprachentwicklung wird thematisiert. Die Fragenstellenden bemerken einerseits die Fülle von Sprachen in der Welt und hinterfragen die Notwendigkeit dieser Sprachenvielfalt. Sie bemerken aber auch andererseits ein Verschwinden von Dialekten oder ganzen Sprachgruppen (u.a. als Folge von Globalisierung). Daneben tritt die Betrachtung von Sprachen verschiedener Subkulturen (z.B. Jugendsprache, Slang etc.) und mit einem großen Schwerpunkt der Spracherwerb, auch von Fremd- und Zweitsprachen. Hier schließen sich Fragen zu Mehrsprachigkeit und ihrer Vor- oder auch Nachteile auf kindliche Entwicklung an. Auch konkrete Begriffsbedeutungen und ihre Herkunft werden hinterfragt, zusammen mit Fragen zum aktuellen Stand der Sprachenforschung. 


Mit dem Aufkommen und der Verbreitung immer wieder neuer Medien entstehen auch neue Kommunikationsräume. Sprache als zentrales Kommunikationsmittel der Menschen wird ergänzt durch neue Zeichensysteme mit eigenen Regeln, die es zu erforschen gilt. Gleiches gilt für den Einfluss dieser neuen Zeichensysteme auf die tradierten, konventionellen Formen der Kommunikation. Dabei werden, neben Aspekten der Kommunikation zwischen Menschen, auch solche zwischen Menschen und Maschinen zum Forschungsgegenstand gemacht. In der globalisierten Welt ist Verständigung von zentraler Bedeutung und Fragen zur Veränderung sowie Verbesserung unserer Kommunikation sind von großer Zukunftsbedeutung.

  • Wie können alle Herkunftssprachen von Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte wertgeschätzt und gefördert werden? 16331
  • Werden Dialekte verschwinden? 27200
  • Welche Faktoren spielen alles eine Rolle, dass wir plötzlich in einer anderen Sprache als unser Muttersprache träumen? Ab wann entscheidet das Gehirn, dass jetzt in der anderen Sprache geträumt wird? 14412
  • Gibt es eine Grammatik von Gesten? 22864
  • Sind die Sprachbereiche im Gehirn unterschiedlich groß und komplex aufgebaut, je nachdem, ob man eine komplexe, einfache oder mehrere Sprachen gelernt hat? 14418
  • Wie entwickelt sich Sprache durch die digitalen Medien weiter? 24062
  • Wenn Kinder in einer Schulklasse andere Sprachen sprechen, warum wird das nicht besser genutzt? 21722
  • Kommunizieren wir mittlerweile mehr über Bilder oder über Sprache? 22036
  • Wie lernen zugewanderte Kinder eigentlich am besten die deutsche Sprache und wie sehen effektive und zukunftsträchtige Konzepte der schulischen Integration aus? 13081
  • Wie und in welcher "Sprache" denkt ein Mensch der seit der Geburt taubstumm ist ? 13110

Autor*innen:

Sabrina Zeaiter
Prof. Dr. Oliver Ruf

Mitwirkende:

Prof. Dr. Friederike Fless
Dr. Thorsten Merl 
Sina Bruder
Andreas Eberle
Benjamin Mahr
Waltraud Riedl
Kathrin Seemiller


Kommentare

ist eine allgemeine Anmerkung

Mutter- und/oder Vatersprache

27.06.2022 11:41 gabriele.wickenhaeuser ist eine allgemeine Anmerkung

 Die zunehmende Digitalisierung in der Kommunikation zwischen den Jugendlichen wird die traditionelle Dominanz der Mütter beim individuellen Spracherwerb zurückdrängen. 

0 0 Unterstützungen 1 Ablehnung

ist eine allgemeine Anmerkung

Leibniz „Universalis Lingua“

04.07.2022 18:01 webmaster ist eine allgemeine Anmerkung

Leibniz’ Vorstellung war es,

[....]

Denn meine Erfindung umfasst

- den Gebrauch der gesamten Vernunft,

- einen Richter für alle Streitfälle,

- einen Erklärer der Begriffe,

- eine Waage für die Wahrscheinlichkeiten,

- einen Kompass, der uns über den Ozean der Erfahrungen leitet,

- ein Inventar der Dinge,

- eine Tabelle der Gedanken,

- ein Mikroskop zum Erforschen der vorliegenden Dinge,

- ein Teleskop zum Erraten der fernen,

- einen generellen Calculus,

- eine unschädliche Magie,

- eine nicht- chimärische Kabbala,

- eine Schrift, die jedermann in seiner Sprache liest;

- und sogar eine Sprache, die man in nur wenigen Wochen erlernen kann und die bald in der ganzen Welt Geltung haben wird. Und die überall, wo sie hinkommt, die wahre Religion mit sich bringt.'

Wir leben in einer Zeit, in der das in diesem Brief so angepriesene 'Leibniz-Programm' in vieler Hinsicht Realität geworden ist:“

1 0 Unterstützungen 0 Ablehnungen

Hinweis der Moderation

Beitrag editiert

05.07.2022 12:07 moderation-ontopica Hinweis der Moderation

Sehr geehrte/r webmaster,

Ihr Beitrag wurde durch die Moderation editiert. Werbung für Produkte ist an dieser Stelle nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Moderationstea

 

0 0 Unterstützungen 0 Ablehnungen