Wissenschaftsjahr 2022 Online-Konsultation
Zurück zur letzten Ansicht

1.12: Was beeinflusst die Entwicklung von Kindern und welche Rolle spielen Medien dabei?

11.06.2022 18:11 1. Kultur | Wissen | Bildung Autor*innen und Mitwirkende

Welche negativen und positiven Wirkungen haben digitale Medien auf Kinder? Wie können Kinder geschützt werden? Wie können Potentiale genutzt werden? Welche Kompetenzen brauchen Kinder für die Mediennutzung? Wie können diese vermittelt werden?

Die Kernfrage dieses Clusters ist die nach dem Einfluss verschiedener Medien auf die Entwicklung des Kindes. Es wird deutlich, dass Digitalisierung und Medien eine zentrale Bedeutung für die Zukunft unserer Gesellschaft haben. Neben möglichen Hürden und negativen „Nebenwirkungen“, vor denen Kinder geschützt werden sollten, ist auch die positive Nutzung innovativer Medien für die Bildung ein zentrales Thema. Daneben steht die Frage, wie Interessen, Phantasie, Kreativität, Neugier und andere Persönlichkeitsmerkmale bei Kindern ausgebildet werden sowie die Frage nach dem Einfluss von Erziehung und/oder Genen, auf die Intelligenz- und Persönlichkeitsentwicklung. 
Dem schließt sich eine Thematisierung der Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen an. Hierbei wird die Wirkung verschiedenster Medien auf Heranwachsende in den Blick genommen. Neben Kinder- und Jugendschutz bei der Mediennutzung, wird auch der konstruktive Einsatz von Medien (z.B. Virtual Reality-Brillen, Videospielen, Musik und Social Media) in der Bildung diskutiert. Schwerpunkt ist dabei die notwendige Medienkompetenz und mögliche Methoden und Techniken der Vermittlung.


Mit der Mediennutzung geht zumeist auch eine grundlegende Unsicherheit einher. Neue, unbekannte oder unvertraute Medien lösen oftmals Ängste aus. Die Wirkung der Medien insbesondere auf Heranwachsende und der sinnvolle Umgang mit ihnen sind noch nicht abschließend geklärt oder werden gesellschaftlich und wissenschaftlich kontrovers und interdisziplinär debattiert. Zukünftige Forschung sollte auf Grundlagen für den konstruktiven und evidenzbasierten Einsatz von neuen Medien abzielen. Dies sollte immer auch in Zusammenarbeit mit bereits etablierten Verfahren und Medien geschehen. Mittels Aktions- und Interventionsforschung können in Piloteinsätzen in realen Settings im aktiven Unterricht Neuerungen evaluiert und in ein Zusammenspiel mit den tradierten Lehr-Lern-Settings gebracht werden. Hierbei kann ein Fokus die Förderung der individuellen (Persönlichkeits-)Entwicklung und der Umgang mit sein. Auch Selbstkompetenzen und (daten-)sicherer Umgang mit Neuen Medien und großen Informationsmengen sind mögliche Förderziele.

  • Warum lieben Kinder es. die immer gleichen Geschichten zu hören? 12634
  • Was sind die Auswirkungen sozialer Medien auf Kinder? 32027
  • Haben Videospiele Auswirkungen auf die Entwicklung von Kindern? 24215
  • Was beeinflusst die Intelligenz von Kindern mehr: Gene oder Erziehung? 13226
  • Wollen wir auch SocialMedia Content der uns bildet oder Unterhaltung? 32568
  • Wie könnte man in Zukunft den Medienfluss besser regulieren, um wissenschaftlich geprüfte Quellen besser erkenntlich zu machen? 24797
  • Warum stellen Kinder so viele Fragen? 27972

Autor*innen:

Sabrina Zeaiter

Mitwirkende:

Prof. Dr. Friederike Fless
Dr. Thorsten Merl 
Sina Bruder
Andreas Eberle
Benjamin Mahr
Waltraud Riedl
Kathrin Seemiller


Kommentare

ist eine inhaltliche Ergänzung

Medienkompetenz von Anfang an / Strukturelle Bedingungen für Forschung

06.07.2022 18:55 MVerhovnikHeinze ist eine inhaltliche Ergänzung

Als inhaltliche Ergänzung zu diesem sehr relevanten Cluster möchte ich noch hinzufügen, dass ich die Förderung der Medienkompetenz etwas stärker herausstellen und neben der Kernzielgruppe der Kinder/Jugendlichen auch um die der Lehrkräfte sowie der Digital Immigrants erweitern würde. Wenn wir uns mit dem Einfluss von Medien auf die Entwicklung von Kindern beschäftigen, dürfen wir die Personen nicht außer Acht lassen, die Kinder bei ihrer Mediennutzung begleiten und die eine mindestens ebenso hohe Medienkompetenz aufweisen müssen, um u.a. Medieninhalte kritisch bewerten und einordnen zu können.

Als zweite Ergänzung möchte ich hinzufügen, dass die Forderung nach Forschung in diesem Bereich absolut gerechtfertigt ist, die strukturellen Bedingungen in Form von Ressourcen hierfür aber schlecht sind. Die Frage des Clusters lässt sich daher nur mit anderen Fragen zum Bildungssystem insgesamt bearbeiten.

 

0 0 Unterstützungen 0 Ablehnungen